Meine Spitäler

PREIS: KOSTENLOS
SPRACHE DEUTSCH
DATUM none
AUTOR Paul Verlaine
ISBN 3862670694
DATEIGRÖSSE 4,75 MB
FORMAT PDF EPUB FB2
novirus

BESCHREIBUNG DES BUCHES

Klappentext zu „Meine Spitäler “Der Autor Paul Verlaine (1844-1896) zählt zu den bedeutendsten Vertretern des französischen Symbolismus. Vor allem durch seine Gedichte erlangte er große Berühmtheit. In seiner Lyrik verarbeitete er das gemeinsame Leben und Wirken mit Rimbaud, für den er 1872 nach nur zwei Jahren Ehe seine Frau verließ. Die beiden verband jahrelang eine enge Freundschaft und leidenschaftliche Beziehung, die 1873 jäh mit einem schlimmen Streit endete, in dem Verlaine Rimbaud mit einem Schuss an der Hand verletzte. Er musste dafür anderthalb Jahre ins Gefängnis. Danach versuchte er zunächst krampfhaft, ein bürgerliches Leben zu führen. Er verfiel jedoch immer wieder dem Alkohol und behielt seine Anstellungen nur für kurze Zeit. Die letzten Jahre seines Lebens verlebte Verlaines in Kneipen, Bordellen und Spitälern. Aus dieser Zeit stammen seine autobiografischen Erzählungen. "Meine Spitäler", welches 1892 erschien, bildete den Auftakt der der drei Bände umfassenden bekennenden Prosa Verlaines.

TECHNISCHE INFORMATION

Sie können die Meine Spitäler PDF, ePUB, MOBI Formate von unserer Website lesen und herunterladen. Gutes kostenloses Buch Meine Spitäler.

... (1892) bildet den Kern der bekennenden Prosa des bedeutenden französischen Symbolisten. Verlaine verarbeitet darin vor allem seine letzten Lebensjahre, als er an dem Versuch einer bürgerliche Existenz endgültig scheiterte und seine Zeit zumeist in Kneipen, Bordellen und Spitälern verbrachte. Meine Spitäler | Paul Verlaine | ISBN: 9783847263128 | Kostenloser Versand für alle Bücher mit Versand und Verkauf duch Amazon. Meine Spitäler. Deutsch von Hanns von Gumppenberg Kapitel 2 >> TOP. Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen. Hinweis nicht mehr anzeigen. Serviceangebote von SPIEGEL-ONLINE-Partnern . AUTO; Benzinpreis; Bußgeldrechner; Firmenwagenrechner; JOB; B ... Langsamer Einzug in den Speisesaal, gutes Mahl, besser als im Spital, sogar ein Nachtisch - welche Freude! Abzug im Gänsemarsch unter dem einigermaßen erschröcklichen Blick des Speisesaalaufsehers, nachdem wieder einmal laut, deutlich und vernehmbar die unausbleibliche Hausordnung verlesen worden ist. Vom ...